Home » Natur und Geschichte

Von den Felsgravierungen zum Logo des Parks

Die ersten Hinweise auf Felsgravierungen in Verbindung mit dem Val Grande gehen auf das Jahr 1985 mit der Veröffentlichung der Schalensteine der Alpe Prà und der Alpe Sassoledo im Buch "Val Grande ultimo paradiso" zurück. Spätere Beiträge einheimischer Forscher haben die Aufspürung und die Dokumentation einer immer größeren Zahl von Felsritzungen ermöglicht. Die häufigsten Gravierungen im Val Grande sind die Schälchen, die auf Felsen in unterschiedlicher Zahl und Anordnung ausgeführt wurden und oft mittels Rinnen miteinander verbunden sind. Es mangelt nicht an anderen Gravierungsarten wie Kreuzen, Bäumen, Vulvamotiven und anthropomorphen Symbolen, alles Zeichen, die jedoch auf mehr oder weniger jüngere historische Epochen zurückgehen.

In diesem Rahmen erfolgte die Prospektion des Gebiets des Val Grande, die zur Verlagerung der bereits bekannten Gravierungen, zur Suche nach neuen Einritzungen und zu deren Zählung diente, die auch mit neuen Verfahren und integriertem Ansatz auf Veranlassung der Parkbehörde im Laufe der Jahre 2012-13 durchgeführt wurde, und die sich im dritten Band der Reihe namens "Messaggi sulla pietra. Censimento e studio delle incisioni rupestri del Parco Nazionale Val Grande" (Botschaften auf Stein. Zählung und Studium der Felsgravierungen des Nationalparks Val Grande) wiederspiegelt.


Die Alpe Sassoledo

Die Alm Sassoledo liegt an den Berghängen des Pizzo Marcio, entlang einer der Pfade, die von Verigo di Trontano ins Val Grande über die Colma di Basagrana führen, einem der Orte mit dem schönsten Panorama des oberen Tals. Der eingeritzte Felsen befindet sich in der Nähe der Alpe Sassoledo Inferiore und zeigt auf seiner Oberfläche einige Petroglyphen verschiedener Arten: Bäume, Schälchen, sternförmige Motive, Daten und Buchstaben. Andere Einritzungen sind hinter der oberen Alpe sichtbar an der Wand, die entlang des Bergkamms zum Pizzo Marcio führt.
Die Petroglyphen von Sassoledo sind fast alle mit der Technik „a polissoire" geritzt, d. h. durch wiederholtes Reiben des Gesteins, so dass sie fadenförmig und von geringer Tiefe sind. Ungewöhnlich in diesem Tal die Zeichen unterschiedlicher Arten. Zahlreich sind Kreuze, Symbole des Christentums, die in verschiedenen Formen vorkommen und häufig dazu dienten, bereits in vorchristlicher Zeit geritzte Felsen zu weihen, sowie die teilweise mittels Rinnen miteinander verbundenen Schälchen, die auch eventuellen kulturellen Funktionen zuzuordnen sind.

Die baumförmigen Motive auf den Felsen von Sassoledo haben das Logo des Nationalparks des Val Grande inspiriert. Es war ein Grafiker aus Luino, Fabio Bellato, der aus dieser Gravierungsart das spätere Logo des Parks entwickelt hat. Viele Gründe haben zu dieser Entscheidung geführt: die Tatsache, dass der Baum in stilisierter Form auch den Menschen darstellen kann, die große Hauptfigur der Geschichte dieses Tals; auch hat der Baum immer eine Hauptrolle in der Wirtschaft des Val Grande gespielt (siehe die Abholzung der vergangenen Jahrhunderte) und spielt sie immer noch im Bereich der Umwelt, mit der Natur, die unbestrittene Herrscherin dieses Labyrinths von unwegsamen Tälern ist.


Der "Felsenaltar" der Alpe Prà

Alpe Prà ist ein eindrucksvoller Balkon mit Blick auf das Untere Val Grande und den entfernten Lago Maggiore, einem Wasserspiegel, auf dem die Borromeo-Inseln zu schwimmen scheinen.
Etwas unterhalb der Berghütte "Casa dell'Alpino", rechts der Almruine und in beherrschender Lage über dem Tal erregt eine Felsenplatte die Aufmerksamkeit wegen der etwa dreißig Schalen auf der Felsoberfläche, von denen einige durch Rinnen miteinander verbunden sind. Die dem Sonnenaufgang zugewandte Position des Felsblocks kann seine auf Naturkulte zurückzuführende Bestimmung bestätigen, für die das Leben selbst, die Entwicklung der pflanzlichen als auch tierischen und somit auch der menschlichen Natur von der Sonne abhingen.
Andere Theorien wurden über die Bedeutung der schalenförmigen Gravierungen der Alpe Prà aufgestellt. Man geht z. B. von einer möglichen Darstellung von Sternbildern des Himmels und insbesondere des Großen Bären aus oder einer alten topografischen Karte, auf der Grenzen oder Wege angegeben wären.

Baumförmige Gravierung am Sassoledo Alm
Baumförmige Gravierung am Sassoledo Alm
(photo von: Carlo Zanetta)
Gravierungen bei Sassoledo
Gravierungen bei Sassoledo
(photo von: Ferruccio Rossi)
Cup-and-Ring-Markierungen auf einem Felsblock, und der See Maggiore im Hintergrund
Cup-and-Ring-Markierungen auf einem Felsblock, und der See Maggiore im Hintergrund
(photo von: Archivio Parco Nazionale Val Grande)
Felsblock der Alm Pra
Felsblock der Alm Pra
(photo von: Giancarlo Martini)
Vuoi inviare una segnalazione di inaccessibilità di questo sito web?Invia segnalazione
© 2020 - Ente Parco Nazionale Val Grande
Villa Biraghi, Piazza Pretorio, 6 - 28805 Vogogna (VB)
Tel. +39 0324/87540 - Fax +39 0324/878573
E-mail: info@parcovalgrande.it - Zertifizierte Post: parcovalgrande@legalmail.it
USt - IdNr. 01683850034
Ministero dell'Ambiente e della Tutela del Territorio e del MareFederparchi