Home » Den Park besuchen » Die Routen » Naturwanderwege

Eine Geschichte von Wasser

Wasser und Entwaldung

Zu Fuss         Hohes Interesse: Flora Hohes Interesse: Fauna Erhöhtes Interesse: Geschichte 
  • Start: Cicogna
  • Ziel: Pogallo (Cossogno) (Cossogno)
  • Dauer: 1 h u. 30'', berechnet ohne Pausen und ohne Rückweg
  • Schwere: Touristisch/exkursionistische Route. Vorsicht bei einigen ausgesetzten Streckenabschnitten.
  • Unebenheit: 100 m
  • Idealer Zeitraum: von April bis November

Der Naturpfad beginnt in Cicogna und führt nach Pogallo. Er erlaubt es, die Geschichte und Natur von Val Pogallo und Val Grande kennenzulernen.

Val Pogallo steckt voller naturalistischer Überraschungen.
Die Geschichte seiner Wälder und seines Flusses kann beim Wandern in diesem suggestiven "letzten Paradies" gut nachgelebt werden.
Entlang der Route sind zehn Infotafeln vorhanden, die mit Fotos und kurzen Texten die Charakteristika des Parkgebiets darstellen. Zwanzig Wegweiser geben zwanzig Beobachtungspunkte an, die auch mit betreffender Nummer in der Veröffentlichung beschrieben werden.
Cicogna ist die kleine Hauptstadt des Parks und bietet z.B. auch die Möglichkeit der Naturwanderung nach Alpe Prà. Der Pfad kann sich ringförmig mit Pogallo verbinden.

Ausstattung: Bequeme Bergschuhe und Sportkleidung
Einrichtungen: Circolo ARCI in Cicogna, Tel.: +39 0323/581712
Die Route kann sich ringförmig mit dem Naturpfad Cicogna-Alpe Prà - Alpe Leciuri verbinden; Dauer des gesamten Ringes: 5 Std., berechnet ohne Pausen.
Rio Pogallo
Rio Pogallo
(photo von: Claudio Venturini Delsolaro)
 
Storia acqua
Storia acqua
(photo von: Archivio Parco Nazionale Val Grande)
 
Vuoi inviare una segnalazione di inaccessibilità di questo sito web?Invia segnalazione
© 2021 - Ente Parco Nazionale Val Grande
Villa Biraghi, Piazza Pretorio, 6 - 28805 Vogogna (VB)
Tel. +39 0324/87540 - Fax +39 0324/878573
E-mail: info@parcovalgrande.it - Zertifizierte Post: parcovalgrande@legalmail.it
USt - IdNr. 01683850034
Ministero dell'Ambiente e della Tutela del Territorio e del MareFederparchi